Steven Goldner gegen Scientology
Startseite > S.i.M Zitate > Zitate

Zitate

Steven Goldner :

Zitate aus dem Vorwort von Scientology im Management



"Kein Ziel ist so hoch, daß es unwürdige Methoden rechtfertigt."

Albert Einstein



"Scientology" ist eine Organisation, die sich als Religion versteht und "Scientology Church" nennt. Das Handeln von Scientology entspricht dem eines Unternehmens mit Gewinnerzielungsabsichten. Eines der Produkte des Scientology-Gründers besteht aus einer "Technologie", um Unternehmen zu führen. Es gehört zu den Aktivitäten von Organisationen, die Scientology nahe stehen, diese Technologie zu vertreiben und in möglichst viele Firmen einzubringen. Die Aktivitäten von Scientology dienen folgenden Zielen (Hervorhebung von uns):


"Die Ziele der Scientology.

Eine Zivilisation ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in der der Fähige erfolgreich sein kann und
ehrliche Wesen Rechte haben können,
und in der der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen - das sind die Ziele der Scientology." (Aus einem Flugblatt von Scientology anlässlich des Deutschen Evangelischen Kirchentages in Hamburg, verteilt am 17.6.1995)


Wir verstehen diese Ziele so, daß nach einer Machtübernahme durch Scientology folgende Lage herrscht:


1. Unehrliche Menschen haben keine Rechte!
2. Manche ehrliche Menschen haben Rechte!
3. Scientology bestimmt darüber, welche Menschen Rechte haben!


Das "Glaubensbekenntnis" macht scheinbar entgegengesetzte Aussagen. Beispiel: "Wir von der Kirche glauben, daß alle Menschen ... mit gleichen Rechten geschaffen wurden." Das Glaubensbekenntnis beschreibt in vielen Punkten Vergangenheit und Gegenwart. Und die Ziele geben an, was Scientology anstrebt. Was wie ein Widerspruch aussieht, enthält aus unserer Sicht einen Standpunkt, der als Motto so lauten könnte:


"Alle Menschen wurden mit gleichen Rechten
geschaffen - wir wollen das ändern!"


Wir folgen dagegen auch für die Zukunft unserem Grundgesetz mit Artikel 3 (1): "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." Deshalb lehnen wir schon mal die Ziele von Scientology ab. Bei unserer Beobachtung konzentrieren wir uns auf die Methoden, mit denen Scientology arbeitet. Teile davon sind nach unserer Meinung "Gehirnwäsche" bzw. "Gedankenkontrolle". Darunter verstehen wir Einwirkungen, mit denen die Identität des betreffenden Menschen (also seine Überzeugungen, sein Verhalten, Denken und Fühlen) zerbrochen und durch eine neue Identität ersetzt wird. (aus: Hassan, Ausbruch aus dem Bann der Sekten, Reinbek, 1993, S. 25)


..... Außerdem stufen wir die Unternehmenstechnologie in vielen Punkten als qualitativ minderwertig ein. Deshalb lehnen wir die Methoden von Scientology ab. Insgesamt halten wir Scientology für eine Organisation, die in der Wirtschaft und für einzelne Menschen einen erheblichen Schaden anrichtet.


Wir gebrauchen den Begriff "Sekte" nur wenig. Dieser Begriff lenkt die Aufmerksamkeit zu sehr auf das Religiöse. Wir halten die Frage nach der echten oder vorgetäuschten Religiosität von "Sekten" für einen eher oberflächlichen Aspekt. Viele "Sekten" in den USA arbeiten bereits ohne religiösen Anspruch. Überwiegend verwenden wir den Zungenbrecher "totalitäre Organisation". Dabei geht es um Gruppen, bei denen die Mehrzahl der folgenden Merkmale zutrifft:

  1. Unangemessener Umgang mit der Realität

  2. Religiöse oder ideologische Heilsbotschaft

  3. Finanzielle Ausbeutung von Menschen oder Unternehmen

  4. Demokratiefeindliches Machtstreben

  5. Methoden des Psychoterrors, z.B.:

  • Würdeloser Umgang mit Menschen

  • Systematischer Aufbau von Abhängigkeit

  • Infantilisierung und Demütigung